Träger
Boxenstopp ist ein Initiative des
Caritasverbands für das Erzbistum Berlin e.V.
 
Boxenstopp wird unterstützt von:

Logo Glücksspirale

 
10 Jahre Boxenstopp an der Grundschule Schwärzesee
Video zum Festakt 10 Jahre Boxenstopp

Video-Beitrag des ODF zum Festakt in der Grundschule Eberswalde mit Diözesan-Caritasdirektorin Prof. Dr. Ulrike Kostka und dem Bürgermeister Friedhelm Boginski aus Eberswalde.
www.odf-tv.de/Zehn_Jahre_Boxenstopp
 
Die Caritas auf Facebook
 
Willkommen bei Boxenstopp

Konflikte lösen mit Anti-Gewalttraining

Ein Junge fährt KartBoxenstopp bietet ein spezielles Anti-Aggressivitätstraining an. Im Jahr 2000 als Bundesmodellprojekt gestartet, ist Boxenstopp inzwischen zu einem Markenzeichen für Anti-Gewalttraining geworden.

Dr. Stefan Schanzenbächer entwickelte das Konfrontative Konfliktmanagement (KKM) als einen besonderen Ansatz, in dem Gewalttäter mit den Folgen ihrer Tat konfrontiert werden. Sie lernen, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen und Konflikte ohne Gewalt zu lösen. Boxenstopp bietet im ganzen Land Brandenburg Kurse für Jugendhilfe, Justiz und Schule an.

Stefan Schanzenbächer hat die Methodik in mehreren Fachbüchern und in einem Lehrfilm beschrieben. Er unterstützt Pädagogen, die etwas gegen Gewalt tun wollen. Hier geht es darum, deutliche Grenzen zu ziehen.

KKM baut auch auf „Peer-Learning“ mit dem Prinzip: „Jugend erzieht Jugend“.  Junge Menschen werden dabei gestärkt, dass sie Störenfrieden gute Regeln entgegensetzen können. Dies vermittelt zugleich wichtige Kompetenzen, die junge Menschen fit für die Zukunft machen.

Boxenstopp ist eine Initiative des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin e.V.

Hier können Sie unseren Info-Flyer als PDF herunterladen
 
Qualifizierung für Fachkräfte

Seminare zur Bewältigung von Aggression, Gewalt und Bedrohungssituationen

Boxenstopp bietet Ihnen Seminare zur Bewältigung von Aggression, Gewalt und Bedrohungssituationen an:

Boxenstopp - Anti-Gewalt-Traning an Schulen

Deeskalationstraining

Wir vermitteln Ihnen die wesentlichen praktischen und theoretischen Grundlagen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem praktischen Tun. In Form von Übungen arbeiten wir zu den Themen Körpersprache und Gesprächstechniken. Unter Anleitung von Kampfsport-Trainern lernen Sie einige körperbetonte Techniken. Ihre „brenzligen“ Situationen aus Ihrer beruflichen oder privaten Erfahrung bilden das Übungsfeld und gewährleisten den Transfer in Ihren Alltag. Dabei behandeln wir auch strategische und organisatorische Überlegungen und sprechen über Möglichkeiten der Gestaltung eines sicheren Arbeitsumfeldes.

Training zur Förderung Ihrer Durchsetzungsstärke

Wenn Sie sich wünschen,

  • sich besser durchsetzen zu können
  • konsequenter „nein“ zu sagen
  • Grenzen im beruflichen, aber auch im privaten Alltag

deutlicher/konfrontativer setzen zu können, dann sind Sie beim Boxenstopp-Seminar „Mut zur strategischen Konfrontation“ richtig. Denn hier analysieren Sie ihre Konflikttypen und widmen sich besonders dem „Hai-Typ“. Denn ihn brauchen Sie, um konfrontativ sein zu können. In zahlreichen praktischen Übungen aktivieren sie den Hai. Außerdem finden Sie heraus, wann sie voll auf den Hai bauenkönnen und wann sie doch besser auf andere Konfliktstile zurückgreifen sollten, um das gewünschte Ziel zu erreichen.

Schulungstermine

Weitere Infos finden Sie in unserem aktuellen Flyer.

Anmeldung zur Weiterbildung

Mit diesem Formular können Sie sich anmelden. (PDF)

 
Lesenswert!

Neues Buch über das Boxenstopp-Schulprogramm „Wir für uns“

Im renommierten Verlag an der Ruhr ist ein neues Buch über das Boxenstopp-Schulprogramm „Wir für uns“ erschienen.

Cover des Buches

Es trägt den Titel „Gewaltfreie Klasse – gewaltfreie Schule“. In Zusammenarbeit mit der Schulleiterin der Grundschule Schwärzesee in Eberswalde, Frau Anke Billing, beschreibt Dr. Stefan Schanzenbächer darin das erfolgreiche Schulprogramm und welches Nutzen es für andere Schulen hat.

Es bildet zugleich die Basis für die Boxenstopp-Qualifikation „Schulklima verändern – Sozialkompetenzen stärken“.

Mehr Informationen zum Thema Boxenstopp-Schulungen finden Sie in unserem neuem Schulungskonzept .

Nähere Infos finden Sie unter der Adresse:

www.verlagruhr.de

 
Mehrfach ausgezeichnet!

Erkennen, was wirklich gut ist!

Boxenstopp wurde bereits mehrfach bundes- und landesweit ausgezeichnet

Gewalt durch Jugendliche ist ein Problem von besonderer Brisanz. Im Schnittfeld von Jugendhilfe, Schule und Justiz, bieten wir mit neuen effektiven Trainingsmethoden und präventiven Ansätzen Antworten auf Gewalt.

Seit 2001 hat sich Boxenstopp als unverzichtbarer Bestandteil im Kontext von Gewaltprävention im Bereich der Jugendhilfe bewiesen. Im Jahr 2012 wurden wir und unsere Projekte an den Schulen im Land Brandenburg für unser Engagement und den erzielten Erfolg gleich dreimal ausgezeichnet.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zu den Preisen und Auszeichnungen.

Wir wurden im Jahr 2012 ausgezeichnet von:

Landespräventionsrat Brandenburg Logo Land Brandenburg Logo Fit in Fair Play Logo
 
Unsere Partner

Weitervermittlung an die richtigen Anbieter

Achtung! Boxenstopp bietet keine eigenen Anti-Gewalt-Trainingskurse an.
Wir vermittelt Sie aber gerne an Anbieter weiter, die durch Boxenstopp unterstützt werden. Bitte sprechen Sie diese direkt an.
Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie hier.
 
Projekt-Eindrücke

Ein Gruppe Jugendliche beim Floßbau  Auf einer Schultafel sind große und kleine Strichmännchen sowie ein lächelndes Gesicht aufgemalt, dazu der Text: Geht es uns gut? Eine Grupp fährt in einer Hallo mit Inline-Skatern Dr. Stefan Schanzenbächer im Gespräch mit zwei Kindern